Vorweihnachtliche Bescherung für Sven Hannawald und Melanie Holl

17.12.2019

Eine schöne Bescherung erlebten jetzt kurz vor Weihnachten Skisprung-Legende Sven Hannawald und die amtierende Deutsche Meisterin der Staplerfahrerinnen Melanie Holl.

Der Verein StaplerCup hilft e.V., für den Hannawald als Botschafter tätig ist, überreichte dem Ausnahmesportler für seine gleichnamige Stiftung einen Scheck über 10.000 Euro. Melanie Holl erhielt vom StaplerCup-Partner Continental Commercial Specialty Tires einen Satz Reifen als zusätzliche Siegesprämie.

Als diesjähriger Botschafter von StaplerCup hilft. e.V. hatte Sven Hannawald im September das 15. Jubiläum des StaplerCup besucht und beim Finale in Aschaffenburg Besucher, Teilnehmer und Ausrichter gleichermaßen begeistert. Sowohl als Fahrer beim PromiCup als auch beim Losverkauf und anderen Aktivitäten auf der ChampionsExpo zeigte der Mann, der 2002 als erster alle vier Wettbewerbe der Vierschanzentournee für sich entscheiden konnte, vollen Einsatz. „Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Ich komme jederzeit gerne wieder“, betonte Sven Hannawald jetzt bei der symbolischen Scheckübergabe in Garching bei München am Standort der GRUMA Fördertechnik GmbH. Hier hatte Hannawald, der auch in diesem Winter für Eurosport das Skispringen als Kommentator begleitet, bei den Fahrlehrern der Akademie auch seine ersten Erfahrungen im Umgang mit dem Gabelstapler gemacht.

Als Vorsitzender des Vereins StaplerCup hilft e.V. übergab Torsten Rochelmeyer eine Spendensumme von 10.000 Euro zugunsten der SVEN HANNAWALD Stiftung. Gesammelt wurde der Betrag im Rahmen der Charity-Tombola, die alljährlich die Auszubildenden der Linde Material Handling GmbH organisieren und beim StaplerCup-Finale durchführen. „Mit seiner Präsenz und Ausstrahlung hat Sven Hannawald einen sehr sympathischen Teil zum Gelingen des StaplerCup beigetragen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir als Verein ihm nun für die Arbeit seiner Stiftung einiges zurückgeben können“, sagte Rochelmeyer, der als Leiter Marketing Zentraleuropa auch die Rolle des Turnierdirektors inne hat. Schon lange engagiert Hannawald sich für junge Skisprungtalente, 2018 gründete er schließlich seine eigene Stiftung, unterstützt mit ihr zudem auch Betroffene bei stressbedingten Niederschlägen wie z.B. Burnout.

Der Verein StaplerCup hilft e.V., für den Hannawald als Botschafter tätig ist, überreichte dem Ausnahmesportler für seine gleichnamige Stiftung einen Scheck über 10.000 Euro.

Foto: v.l. Filip Zecevic (GRUMA Verkaufsleitung Garching), Sven Hannawald, Torsten Rochelmeyer, Trainer Günter Krüll von der Gruma Akademie. Foto: GRUMA/Cynthia Meindl

Glänzende Augen bei der Deutschen Meisterin

Glänzende Augen hatte auch Melanie Holl letzte Woche bei ihrem Termin in Aschaffenburg. Die erstmalige Deutsche Meisterin der Staplerfahrerinnen bekam als Preis für ihren diesjährigen Titelgewinn im Linde Experience Center bei der Suffel Fördertechnik einen Satz neue Reifen für ihr Wohnmobil überreicht.

Zum Termin waren von Continental Commercial Specialty Tires Gebietsleiter Klaus Lederer und Kommunikationsmanagerin Karoline Krietemeier angereist, zudem Turnierdirektor Torsten Rochelmeyer, Parcoursentwickler Peter Seufert und Oberschiedsrichter Horst Lippert. Lippert organisiert zudem den regionalen StaplerCup bei der Suffel Fördertechnik. Dort hatte sich Holl für das Finale in Aschaffenburg qualifiziert. Ein Besuch in der StaplerCup-„Schatzkammer“ bei Parcoursentwickler Seufert und ein gemeinsames Essen rundeten den Tag ab.

Melanie Holl erhielt vom StaplerCup-Partner Continental Commercial Specialty Tires einen Satz Reifen als zusätzliche Siegesprämie.

Foto: v.l. Karoline Krietemeier, Melanie Holl, Klaus Lederer, Torsten Rochelmeyer, Peter Seufert, Horst Lippert. Foto: Suffel Fördertechnik