Ergebnisse 25. Mai 2019: Favoriten aufgepasst!

27.05.2019

Das vergangene Wochenende brachte zehn Staplerfahrer ihrem Traum vom Titelgewinn deutlich näher – weitere Staplerfahrerinnen und -fahrer sowie Firmen-Teams konnten sich einen Platz im Ranking erobern.

Schon am Freitag, den 24. Mai 2019 wurde beim 15. GRUMA StaplerCup in Friedberg bei Augsburg um drei Finalplätze und Rankingpositionen gerungen. Angetreten waren 58 Staplerprofis aus Südbayern, um den langjährigen Lokalmatadoren Florian Schuhmacher vom Thron zu stoßen – und einem Kollegen Schuhmachers von der Liebherr Mischtechnik Bad Schussenried gelang der Coup tatsächlich. Bester Fahrer in Friedberg wurde Wilfried Branz aus Sauggart, auf dem Siegertreppchen flankiert vom Zweitbesten, Erwin Brummer aus Rohrbach (Richter+Frenzel, Reichertshofen) und vom dritten Sieger, Peter Schmidt aus Markt Rettenbach, angestellt bei der Goldhofer AG, Memmingen. Elena Sawin aus Friedberg (Wirthwein, Friedberg) erzielte vor den Augen der rund 350 Zuschauer das beste Ergebnis einer Staplerfahrerin: Sie belegte in der Endauswertung Rang 31 und hat damit eine Chance auf den Einzug ins Finale der Deutschen Meisterschaft der Staplerfahrerinnen in Aschaffenburg. Fähigstes Team beim GRUMA StaplerCup war die Goldhofer AG aus Memmingen, denn nicht nur Peter Schmidt sondern auch seine Kollegen Werner Spieler und Mikail Baysal hatten die Gabeln gut im Griff. Parallel zum 15. StaplerCup veranstaltete die GRUMA Nutzfahrzeuge GmbH auch wieder eine große Gebrauchtstapler-Messe und sorgte damit für zusätzliche Abwechslung auf dem Firmen-Gelände.

Auch beim 20. Günsel StaplerCup konnte der Favorit seiner Rolle nicht gerecht werden. Statt Thomas Schulz aus Delitzsch stand Thomas Blank aus Halle ganz oben auf dem Siegerpodest und feierte seinen Erfolg und das Finalticket. Gemeinsam mit dem Vizemeister Dominic Wagner, wie Blank tätig bei der Schnellecke Sachsen GmbH, Leipzig, reiht er sich ein in die Riege der Finalteilnehmer beim StaplerCup 2019. Für Marcel Lingott aus Regis-Breitingen (BLG Logistics) reichte es für Platz drei, aber nicht in die letzte Runde der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren. Wagner und Blank durften sich außerdem darüber freuen, dass auch ihr Kollege Bernd Christmann eine ordentliche Leistung ablieferte und die drei somit als bestes Firmen-Team beim Günsel StaplerCup 2019 abgeschnitten haben. Bei der Regionalmeisterschaft für Nord-Sachsen und Süd-Sachsen-Anhalt verfolgten ca. 150 Zuschauer in Leipzig auch, wie Dana Schlegel aus Leipzig die täglich bei der Rudolph Automotive Logistik GmbH angewandte Staplererfahrung im Wettbewerb sicher umsetzte. Von zwei angetretenen Frauen war sie die bessere und schloss mit Rang 43 ab.

Der dritte Streich in punkto Favoritensturz erfolgte in Kassel beim 19. LINDIG StaplerCup. Statt Tobias Adler aus Reinholterode eroberte Maik Grünbaum aus Mechterstädt von der BMW Group Krauthausen mit einer sicheren und präzisen Leistung in allen Parcours den Titel „Bester Staplerfahrer der Mitte Deutschlands“. Vizeregionalmeister 2019 wurde Wassili Freimann aus Homberg Efze (E.L.V.I.S., Knüllwald-Remsfeld). Beide reisen Mitte September nach Aschaffenburg, anders als Mustafa Öndes aus Malsfeld; der Angestellte der Rudolph Automotive Logistik GmbH erreichte zwar wie im Vorjahr Rang drei, eroberte aber aufgrund des Teilnehmerschlüssels für alle Regionalmeisterschaften in diesem Jahr keinen Finalstartplatz. Erfolgreichstes Team in Kassel wurde die Mannschaft der Palletways Deutschland GmbH: Latif Aydin, Sebastian Weingarten und Burhkard Bahlke fuhren einen Quotienten von 2,39 ein, der zumindest zum jetzigen Zeitpunkt einen Start im Finale der Firmen-Team-Meisterschaft bedeutet.

In Hagelstadt wurde bei der Beutlhauser Kommunal- und Fördertechnik GmbH & Co. KG am 25. Mai 2019 wieder eine der größten Regionalmeisterschaften der Saison ausgetragen. 189 Fahrerinnen und Fahrer bildeten beim 16. Beutlhauser StaplerCup das beeindruckende Starterfeld, bestaunt und bejubelt von über 650 Zuschauern lieferten sie großes Stapler-Kino. Solchermaßen motiviert konnte hier der große Favorit immerhin das Treppchen erobern, wenn auch nicht ganz an der Spitze. Benjamin Danker, 2018 Deutscher Vizemeister im Staplerfahren UND Firmen-Team-Meister, sicherte sich durch den zweiten Platz die erneute Finalteilnahme in Aschaffenburg und untermauerte gemeinsam mit den Kollegen Eugen Karsten und Siegfried Klose den Anspruch, mit dem Team von SMP Deutschland GmbH in der Mannschaftswertung auch in diesem Jahr wieder ganz vorn mitzumischen. Der Titel des Regionalmeisters für 2019 ging an Michael Koller aus Regensburg, Staplerfahrer bei der Rhenus AL Regensburg GmbH. Michael Roy aus Abensberg von der AUDI AG läuft als Dritter des Beutlhauser StaplerCup mit den beiden gemeinsam am 21. September 2019 in die StaplerCup-Arena in Aschaffenburg ein. Gute Chancen, ebenfalls ein Finalticket zu lösen, sicherte sich Steffi Schache. Sie wurde 82. in Hagelstadt und erreichte damit die Qualifikationsliste für die Deutsche Meisterschaft der Staplerfahrerinnen. Hier läuft der Kampf der besten 12 Rankingplätze noch bis zum 7. September, an dem in Essen die letzte Vorausscheidung der Saison gefahren wird.