Ergebnisse 15. Juni 2019: Es gewinnen ein Routinier und ein Newcomer

17.06.2019

Der eine war 2010 schon einmal Deutscher Meister im Staplerfahren, der andere steht zum ersten Mal auf dem Siegertreppchen: Ein neuer und ein "alter" Regionalmeister und drei weitere Platzierte sicherten sich am Wochenende Tickets für das Finale in Aschaffenburg.

Ahmet Tekindag strahlte mit der Sonne um die Wette: Der Dürener verteidigte am Samstag, den 15. Juni 2019 in Kerpen beim 17. Pelzer StaplerCup seinen Titel. Offensichtlich ist der Arbeitsalltag mit dem Stapler im Lager der Aldi GmbH & Co. KG in Kerpen anspruchsvoll; die Parcours, die bei der Pelzer Fördertechnik GmbH auf dem Weg zum Treppchen zu absolvieren waren, stellten für den 39-Jährige jedenfalls kein Hindernis dar.

Er darf also zum wiederholten Male beim Finale in Aschaffenburg antreten – wobei ein Sieg dort für Tekindag gar nichts Neues wäre, 2010 ist ihm dies nämlich bereits einmal gelungen. Zweiter Sieger in Kerpen wurde Michael Küpper aus Lohmar von der MKK GmbH, auch er steht in der Runde der letzten 60 um den Titel am Start. Der dritte Platz der Regionalmeisterschaft für Süd-NRW ging an den Kürtener Roy Peters-Henning vom Raiffeisenmarkt Kürten. Für ihn jedoch endet hier der StaplerCup 2019 – der dritte Platz in Kerpen brachte ihm keine Berechtigung zur Finalteilnahme ein. 300 Zuschauer genossen spannende Wettkämpfe, die alkoholfreien Cocktails in der Cocktail-Lounge und die Leistungen des Nachwuchses auf den Kiddy Staplern.

Zur gleichen Zeit schwitzten auch in Hamburg beim 13. Jetschke StaplerCup drei Frauen und 86 Männer in den Fahrersitzen der Front- oder Schubmaststapler. Ein heftiger Regenguss am Morgen hatte wohl dazu geführt, dass über 50 angemeldete Fahrerinnen und Fahrer gar nicht erst angetreten waren – dabei sind Staplerprofis doch eigentlich nicht aus Zucker!? Rund 450 Zuschauer sahen dennoch einen spannenden Wettbewerb, nach kürzester Zeit auch wieder auf trockenem Boden und unter strahlender Sonne.

Das oberste Siegerpodest durfte schließlich Dieter Willmann aus Hamburg erklimmen, der Angestellte der Glomm Logistik GmbH, Norderstedt, fuhr seinen ersten Regionalmeister-Titel nach Hause. Vizeregionalmeister Dennis Eggert aus Mölln von der LEG Lagerhaus Elbbrücken GmbH stand schon zum zweiten Mal nach 2017 auf dem Siegertreppchen, den dritten Platz und damit das dritte bei Jetschke vergebene Finalticket für Aschaffenburg sicherte sich Mathias Höppner aus Bad Oldesloe.

Kirsten Biehn aus Winsen/Luhe wurde gleich zwei Mal ausgezeichnet: Sie war an diesem Samstag nicht nur die fähigste Frau im Stapler, gemeinsam mit Tobias Schlag und Hasan Taner, ihren Kollegen bei der Eichholtz GmbH, Hamburg, gewann sie auch die Firmen-Team-Meisterschaft. Leider lässt sich jetzt schon in den Rankings für das Finale der Deutschen Meisterschaft der Staplerfahrerinnen ebenso wie für das Finale der Firmen-Team-Meisterschaft ablesen, dass es für Kirsten Biehn mit dem Traum vom Start in Aschaffenburg in diesem Jahr nichts wird: Die Ergebnisse bringen sie bei beiden Wettbewerben nicht unter die ersten zwölf.